Animationsfilm-Projekt Tapetentier

Das Tapetentier und die Bordüren-Maus

animationsfilm-titelbild, Tapetentier und die Borduerenmaus

Die wahre Geschichte darüber, wie die Tapete an die Wand kam...

Einblick in die Story:

Das ungeschickte, trampelige, breitfüßige Tapetentier wohnt im Wald und hat Sehnsucht nach einem Spielkameraden. Es wünscht sich so sehr einen Freund, mit dem es zusammen allerhand lustige, aufregende und abenteuerliche Sachen machen könnte.

Wie jeden Morgen, macht sich das gutgelaunte Tapetentier auf den Weg und durchstreifte Wiesen und Wälder, um nach einem Spielkamerad Ausschau zu halten. Als es die Hoffnung beinahe schon aufgeben wollte, raschelt es im Geäst eines Regenbogenbaumes...

Eine kleine Bordürenmaus mit wildem zerzaustem Schopf stellte sich mutig vor das Tapetentier, sie war viel kleiner, ging nur auf zwei Beinen anstatt auf Vier und auf dem Kopf trug sie einen wuscheligen zerzausten Schopf. Sie tobte, sie lachte und war ein bisschen verrückt, das Tapetentier war ganz entzückt.

Zusammen hatten sie nun den größten Spaß, doch dann passierte etwas Schlimmes und die Freundschaft wird auf die Probe gestellt…

Das Tapetentier und die Bordürenmaus