• Buchstabenplättchen aus Holz

Werbetext-Proben zu eigenen Konzepten

In den letzten 17 Jahren war ich in er Tapetenbranche tätig. Die Werbetext-Proben drehen sich aus diesem Grunde um das Thema Tapete. Die hier veröffentlichten Textbeispiele gehören zu eigenen Produkt-Konzepten, die im Laufe der letzten Jahre entstanden sind.

___________________________________________________________

Wie aus ein paar gereimten Wörtern am Ende ein Trickfilm wurde

Besonders viel Spaß hatte ich bei der Entwicklung des Mini-Geschichten-Heftes. Die Idee dazu kam mir damals auf dem Weg zur Arbeit. Eine neue Kinderzimmertapeten-Kollektion war gerade auf den Markt gekommen und ich überlegte, ob man den Umsatz und den Bekanntheitsgrad der Marke, nicht mit so einer kleinen bunten Beilage steigern könnte. 

Den Text in Reimform  hatte ich relativ schnell fertig innerhalb eines Tages, aber die Illustration war Neuland für mich. Also ab ans Laptop zu Hause und los ging es mit meinem Grafik-Programm. Viele Stunden meiner Freizeit zogen ins Land, bis die Illustration erstellt war.

Die Geschichte zauberte schnell ein schmunzeln in die Gesichter meiner Kollegen und bei mir hatte der Ideenbrunnen noch nicht aufgehört zu sprudeln. Aus dem Thema müsste man doch noch mehr rausholen können, gerade in Zeiten des Online-Marketings! Ich überlegte, was sich aus der Tapetentier-Geschichte noch entwickeln könnte und fand eine neue Herausforderung.

Ein Animationsfilm! - Warum eigentlich nicht?

Die Idee einen kurzen Animationsfilm zu "basteln" ließ mich nicht mehr los. Obwohl ich vorher keine Ahnung hatte, wie man sowas auf die Beine stellt, durchforstete ich autodidaktisch mein Grafik-Programm. Zum Glück entpuppte sich das Programm als Multitalent und hatte alle Funktionen, die man zur bildlichen Umsetzung brauchte. 

Schnell merkte ich, wie aufwendig dieses ganze Filmprojekt war, denn am Ende hatte ich über 320 einzelne Bilder mit vielen Details, die ich nicht nur einzeln hergestellt hatte, sondern auch zeitlich steuern musste. Aber auch dieser Meilenstein wurde gemeistert und ich war wieder eine Erfahrung reicher!

Die Vertonung mit dem Text, brachte mich anschließend fast zum Verzweifeln, denn die Qualität war einfach nicht zufriedenstellend. Ich hörte mich nach Tipps um und fand schließlich die Lösung des Problems! Wer hätte denn auch gedacht, dass man mit Eierkartons, ein paar großen Kartons und ein paar Decken ein geräuscharmes Mini-Tonstudio basteln kann? Die Eigenkonstruktion funktionierte gut und ein kostenloses Audioprogramm erledigte den Rest im Nachgang!

Jetzt hatte ich bereits meinen Animationsfilm, den ich nochmals auf die Tonspur zeitlich anpassen musste, aber es fehlte noch etwas! Eine Ohrwurm-Hintergrundmusik als akustische Untermalung musste her. Wieder suchte ich stundenlang auf Musikportalen nach geeigneten Stücken und konnte es kaum fassen, als ich das perfekte instrumentale Stück gefunden hatte.

Die Demoversion war kostenlos, also spielte ich erstmal zur Probe alles zusammen ein und stellte es in der Firma vor. Der Film kam gut an und so kauften wir über die Firma die Musiklizenz für das Animationsfilmprojekt. Es war einige Jahre auf der Business-Website und im Firmen-Youtube-Channel zu finden. Mittlerweile wurde es aber heruntergenommen, weil die im Abspann beworbenen Kollektionen nicht mehr aktuell waren.